Fédération départementale de pêche 68
Fédération du haut-rhin
pour la pêche et
la protection du milieu aquatique

ANGELVORSCHRIFTEN 2019

Angelvorschriften 2019

Angelvorschriften 2019 hier downloaden

Wie darf man Angeln?

Sie haben die freie Auswahl der Angeltechnik unter Beachtung der geltenden Vorschriften.

Gewässern der 1. Kategorie:

Angeln mit einer einzigen Rute, ausgestattet mit höchstens 2 Haken oder 3 künstlichen Fliegen, oder mit 6 Krebsnetzen oder mit einer Kleinfisch-Reuse (maximal 2 Liter Innenraum). Maden und andere Zweiflügler-Larven sind verboten außer im Kruth - Wildenstein See, wo diese exklusiv als Hakenköder erlaubt sind. Angeln vom Boot ist im Kruth - Wildenstein See erlaubt, aber ohne Motor (mehr Infos vor Ort). Der Angler muss in der Nähe seiner Rute bleiben.

Gewässern der 2. Kategorie:

Angeln mit 4 Rute,n versehen mit höchstens 2 Haken oder 3 künstlichen Fliegen, oder mit 6 Krebsnetzen oder einer Kleinfisch Reuse (maximal 2 Liter Innenraum). Im Bereich von 50 Meter flussabwärts einer Schleuse darf nur mit einer einzigen Rute geangelt werden. Angeln mit einer einzigen Rute in allen öffentlichen Gewässers Frankreichs erlaubt.

Spezielle Strecken: Nachtangeln, catch & release

  • Verbandseigene catch & release Seen, für das Nachtangeln auf Karpfen geöffnet: Vauban und Courtavon
  • Unbedingtes und sofortiges Zurücksetzen aller Fänge außer den gebietsfremden Arten
  • Zutritt und Vorschriften vor Ort oder unter peche68.fr

 

  • Rhein catch & release-Strecke (zwischen den Militär- Rampen von Petit Landau und Ottmarsheim)
  • Alle Fische, gebietsfremde ausgeschlossen, müssen sofort zurückgesetzt werden.
  • Einzig das Angeln mit Kunstködern ist erlaubt

Empfehlung: immer einen Käscher benutzten, um den Drill abzukürzen und so den Stress bei dem Fisch zu mindern. Wenn möglich, lassen Sie den Fisch im Wasser während sie ihn abhaken. Schießen Sie Fotos so schnell wie möglich.

  • Nachtangeln auf Karpfen ist in folgenden Gewässern das ganze Jahr erlaubt:
  • In den Vauban- und Courtavon- Seen;
  • In dem Rhône au Rhin Grand Gabarit Kanal zwischen der Niffer- Schleuse und der Ile- Napoléon- Bahnbrücke.

Beim Nachtangeln auf Karpfen:

  • Müssen unbedingt alle Fische zurückgesetzt werden.
  • Sind einzig Boilies und pflanzliche Köder erlaubt.

Verbotene Angeltechniken und Köder

Es ist verboten:

  • Die Verwendung von lebendigen oder toten Fischen für die ein Mindestmaß festgelegt ist als Köderfisch.
  • Die Verwendung von künstlichen oder echten Fischeiern als Hakenköder oder zur Anfütterung.
  • Die Verwendung von Kunstködern, Köderfischen, toten Fischen oder jedwedem anderen Köder der, zu einem voraussehbaren Fang von einem Hecht während dessen Schonzeit führen könnte.
  • Der Fischverkauf.
  • Jedwede Verschmutzung der Gewässer und der Ufer
  • Feuer auf öffentlichem Grundstück zu machen.

Das Angeln ist verboten:

  • In den Fischschutzzonen („Réserve de pêche“- oder „Pêche interdite“- Schilder)
  • In den Fischpässen oder anderen Umgehungs-vorrichtungen, Schleusen-, Damm- und Mühlen- kanälen.
  • Sofern es nicht vom Verwalter des Gewässers verboten ist, ist die Angelei in den 50 Metern flussabwärts eines Dammes oder einer Schleuse erlaubt. Dagegen ist das Angeln von den Schleusen oder Dämmen aus verboten (Siehe Umweltgesetz Art. L436-1 und R436-8).

Das Betreten und Parken in den Sicherheitszonen sind durch Verfügung des Präfekten Verboten (siehe www.peche68.fr ).

Wo darf man Angeln?

Im Haut-Rhin befinden sich verschiedenste Flüsse, Bergseen und Seen. Auf jeden Fall gibt es für Sie den idealen Ort, um Ihr Hobby voll auszuleben.

Die Angelkarte erlaubt die Angelei:

  • In den öffentlichen Gewässern (Das Angeln mit einer Rute ist in ganz Frankreich in den öffentlichen Gewässern erlaubt)
  • In den verbandeigenen Gewässern
  • In den AAPPMAs des Departements (die komplette Liste finden sie unter www.peche68.fr )

 

  1. Das öffentliche Gewässer des Oberrheins bezieht sich auf:

Gewässer der 2. Kategorie

  • Der Rhein
  • Der Grand Canal d’Alsace
  • Der Canal du Rhône au Rhin zwischen Montreux-Vieux und Niffer, inklusive den Nouveaux Bassins und deren Verbindungskanal
  • Der Canal de Colmar
  • Der Kanal de Huningue
  • Der Canal de Neuf Brisach
  • Die Ill zwischen der Ladhof Brücke in Colmar und der Departement Grenze
  • Der Canal déclassé du Rhône au Rhin zwischen Ile Napoléon und Kunheim
  • Die rigole de la Largue zwischen Friesen und Valdieu
  • Das Réservoir Nord in Montreux Vieux
  • Der See zwischen den beiden Kanälen in Montreux Jeune.

Gewässer der 1. Kategorie

  • Die Tourismus-Strecke Nord, zwischen Biesheim und der Grenze zum Bas-Rhin
  • Die Tourismus-Strecke Süd, zwischen Village Neuf und Rosenau.

 

  1. Das föderale Gewässer bezieht sich auf:
  • Den großen Vauban See in Algolsheim (Zutritt und Vorschriften vor Ort oder unter peche68.fr )
  • Den Courtavon See in Courtavon (Zutritt und Vorschriften vor Ort oder unter peche68.fr )
  • Den Kruth Wildenstein See: Angelei Erlaubt ab Freitag de 19/04/2019 bis Sonntag den 06/10/2019 eingeschlossen.

 

  1. Zu den verbandeigenen Gewässern gehören:
  • Die im Gegenseitigkeitsabkommen eingeschlossenen AAPPMAs: alle eingeschlossene Angelstrecken des Oberrheins.

INFO: Mit der „Interföderale“ Karte können Sie in allen Gewässern angeln; die in einem nationalen Gegenseitigkeitsabkommen (URNE für Nord-Ost Frankreich, EHGO für Westen und CHI für den Rest) eingeschlossen sind.

  • Für die AAPPMAs die keinem Abkommen beigetreten sind: Nur auf deren privaten Angelstrecken (Infos direkt bei den AAPPMAs).

 

Welche Angelkarte?

Jeder der angeln möchte muss Mitglied einer AAPPMA sein, seine „Cotisation Pêche et Milieux Aquatiques“ (CPMA- Beitrag für das Angeln und für die Gewässer, vergleichbar mit dem deutschen HEGE-Beitrag) bezahlt haben und, durch den Besitz einer aktuellen Angelkarte, die Berechtigung des Gewässerverwalters haben. Folgende Karten können erworben werden:

  • Erwachsenen- Karte
  • Entdeckungskarte für Damen
  • Jugendlichen- Karte
  • Entdeckungskarte für Jugendliche
  • Tageskarte
  • Wochenkarte

Bitte beachten Sie die Angelvorschriften.


 

Wann darf ich angeln?

Abgesehen von speziellen Schutzmaßnahmen, darf das ganze Jahr im Oberrhein geangelt werden.

Man darf ab einer halben Stunde vor Sonnenaufgang, bis eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang angeln (Sonnenauf- und Sonnenunter- gangszeiten finden Sie im Sonnenkalender), außer im Falle vom Nachtangeln auf Karpfen.

Zeiten in denen das Angeln erlaubt ist / Schonzeiten:

  • Gewässer 1. Kategorie geöffnet vom 03.2019 bis einschließlich 15.09.2019.
  • Gewässer 2. Kategorie geöffnet vom 01.2019 bis einschließlich 31.12.2019.
  • Bergseen geöffnet vom 03.2019 bis einschließlich 06.10.2019. Ausnahme Kruth Wildenstein See geöffnet bis einschließlich 19.04.2019.
  • Hecht in Gewässern 2. Kategorie erlaubt vom 01.2019 bis einschließlich 27.01.2019 und vom 01.05.2019 bis einschließlich 31.12.2019.
  • Zander in Gewässern 2. Kategorie erlaubt vom 01.2019 bis zum 27.01.2019 und vom 01.06.2019 bis einschließlich 31.12.2019.
  • Schwarzbarsch in Gewässern 2. Kategorie erlaubt vom 01.2019 bis einschließlich 27.01.2019 und vom 31.06.2019 bis einschließlich 31.12.2019.
  • Gelber Aal erlaubt vom 04.2019 bis einschließlich 15.09.2019.
  • Blankaal: Angel verboten.
  • Flusskrebse außer gebietsfremde Arten: Angeln verboten.
  • Alle Arten Frösche: Angeln verboten.

 

Was darf ich Angeln?

Die Gewässer des Oberrheins sind Lebensräume für verschiedenste Fischarten. Die folgenden Mindestmaße sind dazu da, diese Vielfalt zu erhalten.

Mindestmaße:

  • Schwarzbarsch in der 2. Kategorie: 40 cm
  • Hecht in der 2. Kategorie: 60 cm
  • Zander in der 2. Kategorie: 50 cm
  • Amerikanischer Seesaibling: 35 cm
  • Äsche: 30 cm und im Rein und Grand Canal d’Alsace 40cm, Angelei verboten in der Doller, Ill, Fecht, Thur und in dem Altrhein.
  • Felchen: 30 cm
  • Seesaibling: 23 cm
  • Bachsaibling und Forelle: 23 cm, außer im Rhein und Grand Canal d’Alsace
  • Andere Fischarten: kein Mindestmaß
  • Flusskrebse außer gebietsfremde Arten: Angeln verboten
  • Lachs und Meerforelle: Angeln verboten
  • Karpfen: Der Lebendtransport von Karpfen über 60 cm ist verboten.

Die Länge der Fische wird von Maul- bis Schwanz- Ende gemessen. Jeder Fisch unter der Mindestgröße muss, tot oder lebendig, zurückgesetzt werden. Gebietsfremde Arten (Katzenwels, Sonnenbarsch, Amerikanische Flusskrebse) dürfen auf keinen Fall zurückgesetzt oder lebendig transportiert werden.

 

Fangbeschränkungen:

In allen Gewässern: 6 Salmoniden (Forelle, Äsche, Saibling, Felchen) maximal pro Tag und pro Angler, 3 Raubfische maximal pro Tag und pro Angler, davon maximal 2 Hechte.

Föderale Seen: Zutritt und Vorschriften an Ort und Stelle oder unter www.peche68.fr .

Die Föderation weist sie darauf hin, dass dieses Dokument nur eine Kurzfassung der Angelvorschriften ist. Dieses Dokument kann auf keinen Fall den Erlass des Präfekten übergehen.